(gültig für Rheinland-Pfalz)

Totgeborene Kinder ab 500 Gramm und Lebend­geborene (gewichtsunabhängig) sind bestattungs- und beurkundungspflichtig.
Sie als Eltern müssen einen Bestatter für die Überführung und den Ablauf der gewünschten Bei­setzungs­form kontaktieren. Die Bestattungsfrist beträgt sieben Tage, kann jedoch auf Antrag auch verlängert werden. Hierbei fallen die ortsüblichen Kosten für Sie an.

Totgeborene Kinder unter 500 Gramm (Fehl­geburt) sind nicht indivi­duell bestattungs- und beurkundungspflichtig, Sie als Eltern haben aber ein Bestattungs- und Bescheinigungsrecht.
Sie können sich für Ihr Kind eine standesamtliche Bescheinigung ausstellen lassen — unabhängig von der Schwangerschaftswoche und auch, wenn das Geschlecht des Kindes nicht bekannt ist. Eine Be­urkundung erfolgt nicht. Sie brauchen den Personalausweis/Reisepass und eine Bescheinigung über eine Fehlgeburt oder den Mutterpass, wenn daraus die Fehlgeburt hervorgeht.

Ausnahme:
Wenn Ihr verstorbenes Kind ein Geschwisterkind einer beurkundungspflichtigen Mehrlingsgeburt ist, besteht auch für das totgeborene Kind unter 500 Gramm Beurkundungspflicht.

Bestattung bei Fehlgeburt und bei Schwangerschaftsabbruch
Sie können eine individuelle Bestattung lhres Kindes veranlassen und einen Bestatter beauftragen. Bei einem Schwangerschaftsabbruch ist das nur mit Einwilligung der Mutter möglich. Sie wählen ein eigenes Grab und tragen die ortsüblichen Beisetzungskosten. Die Klinik stellt Ihnen dazu eine Bescheinigung über eine Fehlgeburt zur Vorlage beim Friedhofs­amt aus.

Wenn Sie Ihr Kind selbst bestatten möchten, teilen Sie dies unbedingt der Klinik mit.

Wenn Sie Ihr Kind nicht individuell bestatten möchten, ist die Klinik gesetzlich verpflichtet, für eine Bestattung zu sorgen. In diesem Fall wird Ihr Kind bei einer gemeinsamen Bestattung in der Ruhestätte des Arbeitskreises „…weil Du einmalig bist“ auf dem Friedhof in Frankenthal beigesetzt.
Bis dahin wird es in der Klinik pietätvoll aufbewahrt. Dies ist für Sie kostenfrei und ohne Verpflichtung.

Die Mitglieder des Arbeitskreises informieren Sie gerne über den Beisetzungstermin.